Karlsruhe
300 Jahre


Der Stadtgeburtstag wurde im Sommer 2015 mit vielen unterschiedlichen Aktionen gefeiert.
Hier nur ein paar Beispiele.


Der Festivalpavillon


Der Pavillon ist die zentrale Stelle für Veranstaltungen während des Festsommers. Nach dem Ende der Feiern wird er wieder entfernt.

   
Hier entstand zeitweise ein in jeder Beziehung schräges Bauwerk.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kunst an der Baustelle


Quelle: Ausschnitt aus einem Informationsschild bei den jeweiligen Kunstwerken


Quelle: Ausschnitt aus einem Informationsschild bei den jeweiligen Kunstwerken


Skulptur "Car Building" von Hans Hollein (beim K-Punkt)


Skulptur "Truck" von Erwin Wurm (beim Marktplatz)


   
Ein entwurzeltes Haus über dem Marktplatz
Skulptur "Pulled by the Rootes" von Leandro Erlich
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktion "Spiel mich!"

   
An verschiedenen Stellen der Stadt sind Klaviere zur individuellen "Bespielung" aufgestellt.
Textquelle: Ausschnitt aus einem Hinweis an dem Klavier

Die Aktivitäten zum Stadtgeburtstag dauerten bis Ende September.

Nachtrag
Ein Stadtteilprojekt der Südstadt wurde seltsamerweise
erst am 10. Oktober eröffnet.


Projekt "Seidenstraße"
Über dem Wasserbecken vor dem Theater sollen Erdkugeln ein Tor zur Südstadt und zur Welt bilden.

   
                                                                                                                                                          Warum steht die Welt auf dem Kopf?




Am Beckenrand ist das Wort "Seidenstraße" in vielen Sprachen zu lesen.



Das Projekt knüpft wohl an den Gedanken der "New Silk Road" an, mit der China - nach dem Vorbild der antiken Seidenstraße - wieder
Verbindungen zwischen dem Osten Asiens und Europa herstellen will.
Bei dem chinesischen Plan sind wohl wirtschaftliche, strategische
und geopolitische Gründe
ausschlaggebend.


Information am Beckenrand

   
Großflächige Aussage auf der Fassade der Handwerkskammer


Zurück mit Linkspfeil des Browsers