Exkurs Ludwig-Erhard-Allee
 

Ludwig-Erhard-Allee - Blick nach Westen
Links LBBW-Gebäude und Scheck-In-Komplex, im Mittelgrund rechts (grau) das Röser-Verlagshaus.
Die Kräne stehen an der damaligen Baustelle der Volksbank.



Volksbank (links) und Friedrich-List-Schule in der Ludwig-Erhard-Allee
Ende 2008 wurde die neue Hauptverwaltung der Volksbank fertig. Neben dem Schulgebäude (rechts)
wirkt dieser Neubau geradezu futuristisch. Die Nordeite der Straße gehört amtlich bereits zur Oststadt,
wird hier aber im Kontext der Ludwig-Erhard-Allee mitbehandelt.


Volksbank - Fassadensüdseite
Schon die Fassade deutet an, dass es sich hier um ein energieoptimiertes Bauwerk handelt. Die in die Südwand
eingelassenen Photovoltaikelemente (s. u.) produzieren Elektroenergie. Wärmeenergie wird im Winter über eine
Wärmepumpe aus dem Untergrund 
gewonnen (geothermische Energie) und über die Geschossdecken abgege-
ben. Das gleiche Rohrnetz kann im Sommer zur Kühlung verwendet werden.



Solarelemente an der Südfassade der Volksbank
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ludwig-Erhard-Allee - Blick nach Osten

Ludwig-Erhard-Allee, südliche Fahrspuren und Fuß-/Radweg 2011
Die vierspurige Allee im Norden der Südoststadt ist eine leistungsfähige Ausfallstraße nach Osten
und
Erschließungsstraße des neuen Stadtteils. Der breite Grünstreifen in der Mitte zwischen den
vier Fahrspuren (auf dem Bild ganz links) wird für die kommende Straßenbahntrasse frei gehalten.

Die Ludwig-Erhard-Allee soll bis zum unechten Kreisel am Ostende der Allee beiderseits bebaut werden.
Die weitere Entwicklung im Bereich der Ludwig-Erhard-Allee findet man im Kapitel Südoststadt unter den
Abschnitten Veränderungen 2011, 2012 und 2013, 2014, 2015, 2016, 2017.


Zurück mit Linkspfeil des Browsers