Das Rathaus im sommerlichen Blumenschmuck 2011 - so sah das Rathaus früher aus.
Das klassizistische Gebäude (1825) mit der zentralen, etwas hervorgehobenen Säulenloggia ist ein Werk von Friedrich Weinbrenner. Trotz
repräsentativer Fassade ist das Innere des Bauwerks
mittlerweile  (Jan.  2009) renovierungssbedürftig.


Die neue farbliche Gestaltung des Rathauses ab 2013
Ob dieses "neue Gesicht" in einheitlichem Rotbraun, in dem die klassizistischen Formen nicht mehr betont werden, wohl allgemeinen Anklang findet?

   
Der direkte Vergleich beider Bilder zeigt klar, was die neue Farbgebung des Rathauses bewirkt: aus einem fein gegliederten,
eleganten klassizistischen  Gebäude wird ein massiger Klotz in Rot.

Und hier noch ein Vergleich
:
   
Das Rathaus Ende Dezember 2013 - ein  dunkler, massiger Klotz                               Zum Vergleich das elegante Rathaus in  Speyer
Die  Farbgestaltung des Rathauses in Speyer  zeigt deutlich die positive gliedernde  Wirkung der Zweifarbigkeit.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nachtrag September 2019

Der neue Baubürgermeister Karlsruhes schlägt vor, Farbgebung und Funktion des Rathauses zu überdenken und so den Marktplatz freundlicher
und attraktiver zu machen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nachtrag Oktober 2020

   
Bei der Eröffnung des neugestalteten Marktplatzes wurden u.a. historische Bilder des Platzes (linkes Bild) gezeigt. Auch auf dem rechten
Bild einer Marktszene um 1900 (Ausschnitt aus dem linken  Bild) war das Rathaus durch Zweifarbigkeit klar gegliedert . . .


Direkt gegenüber ist die Stadtkirche. Weiter!