Tafraout
Kurze Flugreise nach Marokko vom 29. Januar bis zum  5. Februar

Um dem Winter zu entfliehen wollten wir eine kurze Reise nach Marokko - diesmal nicht mit dem Reisemobil - machen. Vom Flughafentransfer wurden wir in
 Karlsruhe um 8.00 abgeholt und in Frankfurt bis zur Abflughalle gebracht. Im Flieger gab es ein spärliches Essen. Der individuelle Transfer von Agadir nach
 Tafraout  klappte prima und kurz vor 19.00 Uhr waren wir im Hotel Les Amandiers, wo es dann ein gutes marokkanisches Abendessen gab.

   
Tajine Berbere                               und                                   Tajine Köfta

Am nächsten Tag (Mittwoch) spazierten wir vom Hotel in den Ort, wo gerade Markttag war.


Hotel Les Amandiers


Blick über Tafraout


Markt



Abends kletterten wir noch etwas durch die Granitfelsen und bewunderten den Sonnenuntergang.



Da ich das Höchstalter für das Mieten eines Autos überschritten hatte, mussten wir diesmal die Umgebung Tafraouts weitgehend
zu Fuß erkunden. Wir machten also am Donnerstag eine kleine Wanderung in ein Nebental östlich von Tafraout.


Wüstenhaftes Nord/Süd verlaufendesTal parallel zum Tal zwischen Tafraout und Agrd Oudad


Wir kamen bis zu der im Hintergrund rechts schwach sichtbaren Staumauer und kehrten dann um, da es uns zu mühsam wurde.


Vn unserem Balkon konnten wir später wieder einen grandiosen Sonnenuntergang bewundern.


Am Freitag ging es in die andere Richtung (südwestlich von Tafraout) zu diesen Felsen bei denen der kleine Ort Tazeka liegt.


Blick nach Tazeka


Alte Gebäude in Tazeka

------------------------------------------------------ Exkurs zur Bekleidung in Tafraoute ----------------------------------------------------------------

       
Straßenbilder aus Tafraout



Und unten der Vergleich mit Touristen aus Industrieländern



Es ist schon eigentümlich, wie die meisten Touristen in Tafraout herumlaufen . . .


Und wenn man dann die vielen Wohnmobile im Bereich von Tafraout sieht, weiß man auch, wo die meisten dieser Touristen herkommen und fragt sich selbst
 als eingefleischter Wohnmobilfahrer, ob die Wohnmobile nicht allmählich überhand nehmen. Und das nicht nur in Marokko . . .

--------------------------------------------------------------------- Ende Exkurs Bekleidung -----------------------------------------------------------------

Am Samstag wollten wir mal etwas mehr von der Umgebung sehen und buchten deshalb einen Ausflug mit einem Fahrer.


Zuerst waren wir bei den vor einiger Zeit neu bemalten Steinen.

   
Dann fuhren wir in das Ait Mansour-Tal, wo wir auch ein Mittagessen bekamen. Es war gut, dass wir auch immer wieder
 große Stücke zu Fuß gehen konnten.


Auf der Weiterfahrt sahen wir noch in Zaouia Timguilcht eine alte Moschee und Medersa.


Hof der Moschee und im Hintergrund die Strukturen des Antiatlas

Am Sonntag machten wir dann eine kleine Wanderung in eine Siedlung südlich von Tafraout - nach Imyan.


Diese Gebäude zwischen den Felsen hatten wir schon von unserem Balkon aus gesehen und wollten sie uns nun aus der Nähe anschauen.


Siedlung (Douar) Imyan südlich von Tafraoute


Haus mit Lobka (Verzierung aus Schieferplatten über dem Eingang)

   
Von außen sieht das Haus noch schön aus - aber innen ist es bereits eine Ruine.


Man kann hier noch mehr alte Häuser mit Lobkas finden.

   
Überall sieht man noch schöne Fenstergitter und Türen.


Unten - an der Straße - entstehen neue Häuser, Gebäude auf der Höhe verfallen allmählich.

   

Ein Bummel durch den kleinen Souk rundete den Sonntag ab.


Babouche von Tafraout

Ja, und damit war die schöne Zeit auch schon wieder beendet. Am Dienstag  um neun Uhr wurden wir wieder mit einem Taxi abgeholt und zum Flugplatz
 nach Agadir gebracht. Nach langem Warten bis zur Abflugzeit verlief dann auch der Heimflug - wieder mit einem kümmerlichen Essen - gut. Am Flughafen in
Frankfurt erwartete uns schon der Transfer-VW-Bus nach Karlsruhe und gegen 23.00 Uhr waren wir wieder daheim. Das war wohl unsere letzte Reise nach
Marokko :-((


Zurück mit Linkspfeil des Browsers